02.04.19 // 1. Damen

19. M-Spiel 1. Damen - TSV Hahlen II 30:27 (12:15)

Aufholjagd wird am Ende belohnt


Am vergangenen Samstag war es endlich soweit. Das Rückspiel gegen unseren Nachbarn aus Hahlen stand auf dem Programm und damit für uns die Möglichkeit, uns für die bittere Niederlage im Hinspiel zu revanchieren. Schon unter der Woche machte Patta uns vor allen Dingen eins klar: besonders in Derbys haben Attribute wie Kampf, Leidenschaft und Emotionen einen besonders hohen Stellenwert und entscheiden am Ende auch mal vor dem spielerischen Aspekt, wer die Partie für sich entscheidet. Unsere Vorstellung im Hinspiel wirkte über weite Strecken trost- und mutlos, sodass wir am Ende auch verdient verloren haben. Doch diesmal war die Motivation besonders angesichts des Heimspiels bei allen riesengroß, den Spieß diesmal umzudrehen und eine bessere Leistung zu zeigen.

Die Geschichte der ersten Halbzeit ist schnell erzählt und wurde besonders von zwei Spielerinnen geprägt. Zum einen war das auf unserer Seite wieder einmal Chanty, die mit ihren gerade einmal 18 Jahren immer wieder als gutes Beispiel für ihre Mitspielerinnen voranging, Verantwortung übernahm und nicht nur immer wieder "dahinging, wo�s wehtut" und so einige 7m rausholte, sondern auch selber torgefährlich war und so fünfmal traf. Der Rest der Mannschaft trat sich im ersten Durchgang um einiges schwerer, die Lücken im Hahler Deckungsverbund zu sehen und zu nutzen.

Auch hinten lief es zunächst nicht wirklich rund, was vor allen Dingen - wohlgemerkt erneut (wir erinnern uns ans Hinspiel) - an besonders einer Spielerin im rotweißen Trikot lag. Anna Wiese, die uns schon im Hinspiel elf Buden eingeschenkt hatte und auf die wir in Vorbereitung auf das Spiel eigentlich zu Genüge eingegangen sind, machte im Angriff so ziemlich alles, was sie wollte, ohne großartige Gegenwehr unsererseits zu erfahren und war so schon nach den ersten dreißig Minuten siebenmal erfolgreich. Auch unsere Torhüter bekamen bis hierhin nicht viel zu fassen und weil es im Angriff ebenfalls nicht rund lief, mussten wir mit einem drei Tore Rückstand in die Pause gehen.

Die Marschroute für die zweite Halbzeit war klar: in der Abwehr mussten wir umstellen, um vor allen Dingen AW in den Griff zu bekommen. Im Angriff wollten wir nun alle entschlossener agieren, um die Last jetzt auf vielen Schultern zu verteilen und so für mehr Torgefahr zu sorgen.

Leider verschliefen wir den Beginn der zweiten Hälfte komplett. Binnen sechs Minuten konnte Hahlen vom ‪12:15‬ Halbzeit auf ‪14:20‬ erhöhen und hatte damit die bis dahin höchste Führung im Spiel herausgespielt. Nach und nach wachten aber sowohl wir als auch unsere Fans aus unserem Nickerchen auf. Hupe, der sein Eintreffen in der Halle lautstark mit dem Ertönen der Trommel verkündete, riss auch die anderen Fans in der Arena mit. Mit nun immer lauter werdender Unterstützung im Rücken konnte Chanty per Gegenstoß in der 42. Minute beim Stand von ‪18:21‬ wieder auf drei Tore verkürzen. Leider kam es in dieser Situation auch zur Schrecksekunde im Spiel, blieb Eppi, die bis dahin eine grandiose Leistung abgeliefert hatte, unter großen Schmerzen liegen. Den Rest der Partie konnte sie nur noch von der Bank aus verfolgen.

Obwohl natürlich alle im ersten Moment schockiert waren, schien ausgerechnet Chantys Verletzung die Initialzündung für die folgende Aufholjagd zu sein. Drei Buden von Icke und einen von Denise verwandelten 7m später, gingen in der 46. Minute beim ‪22:21‬ nämlich zum ersten Mal überhaupt in diesem Spiel wir in Führung. Spätestens jetzt witterten wir unsere Chance, das Spiel doch noch für uns zu entscheiden.

In der Schlussviertelstunde entwickelte sich ein hochspannender Spielverlauf. Mal gingen wir in Führung und Hahlen konnte wieder ausgleichen, mal war es die Hahlerinnen, die wieder ein Tor vorlegen konnten. Winkler lief jetzt, angetrieben durch ihre Vorderleute, zu Hochtouren auf und hielt in der Schlussphase extrem wichtige Bälle. Durch Neles an diesem Tag einzigen, aber umso wichtigeren Treffer konnten wir zwei Minuten vor dem Ende mit 28:27 in Führung gehen. Unsere Abwehr stand jetzt bombensicher und ließ mit Leanne, die nach Chantys Verletzung ihren Job auf der vorgezogenen Position bravourös erledigte, und Winkler im Tor kein Hahler Treffer mehr zu. Stattdessen sorgte Icke mit ihren letzten beiden Treffer zum 29:27 und 30:27 Endstand für den Schlusspunkt unter dem dann endlich feststehen Derbysieg!

Ein wahnsinnig spannendes Spiel, das wir am Ende trotz der Tatsache, dass wir lange Zeit einem zeitweise sechs Tore Rückstand hinterherliefen, noch für uns entscheiden konnten. Diesmal haben wir anders als noch im Hinspiel besonders in der zweiten Halbzeit eine kämpferisch starke Vorstellung gezeigt und uns trotz aller Widrigkeiten nicht unterkriegen lassen. Diesen Sieg widmen wir vor allem Chanty, deren Verletzung wahnsinnig bitter ist. Wie schlimm es ihr Knie wirklich erwischt hat, wissen wir hoffentlich in ein paar Tagen. Wir drücken alle ganz fest die Daumen, dass sich die Befürchtungen nicht bewahrheiten und wir Eppi bald wieder auf der Platte erleben. Vielen Dank an dieser Stelle auch an die vielen Leute in der Halle, die uns mit ihrer Unterstützung zum Sieg verholfen haben.

Bevor es zu einer vierwöchigen Spielpause kommt, geht es für uns am kommenden Wochenende erst einmal nach Hillentrup, wo wir auf den letztjährigen Aufsteiger aus der Bezirksliga Lippe treffen. Wir melden uns vorher wie immer mit dem Vorbericht bei euch.

Bis dahin, munter bleiben!

Eure 1. Frauen

Es spielten: Winkler (1.-22., 33.-60.), Pousine (23.-32., bei zwei 7m) - Schwier (9/4), Epp (7), Themann (6), Pfannenschmidt (4), Hart (3), Renneberg (1), Brückmann, Werner, Mittmann, Wieland, Millmann

Quelle:
TuS 09 Möllbergen e. V.
Geschäftsstelle
Möllberger Heide 11
32457 Porta Westfalica
Telefon +49 5706 95900
Telefax +49 5706 95962