08.10.19 // 1. Damen

Spielbericht 3. Spieltag | TuS Brockhagen - 1. Frauen 35:22 (18:7)

Ersatzgeschwächt ohne Chance beim Titelfavoriten


Vergangenen Samstag reisten wir zu unserem zweiten Auswärtsspiel der Saison in das für uns bis dato unbekannte Brockhagen, wo wir auf die im Vorfeld der gegenwärtigen Spielzeit von vielen Seiten hochgeschätzte Brockhagener Mannschaft trafen. Nicht nur deshalb standen wir als Aufsteiger am dritten Spieltag vor einer großen Herausforderung. Zu allem Überfluss hatten wir noch einige - teils unerwartete - Ausfälle zu beklagen.

Neben Frauke, Sarah D., Lisa, Nina, Pia und Chanty, die uns diesmal aus den unterschiedlichsten Gründen nicht zur Verfügung standen, fielen ausgerechnet in den zwei Wochen zwischen unserem spielfreien Wochenende nach und nach weitere Spielerinnen aus. Verzichten mussten wir so zusätzlich noch auf Jessi P. (Muskelfaserriss nach dem Senne Spiel), Henne (Schulter, MRT-Termin steht noch aus), Sandra (Rücken), Laura (Verletzung am Daumen) und Steffi (Oberschenkel), sodass unser eigentlich großer Kader an diesem Tag auf gerade einmal acht Feldspielerinnen und zwei Torhüterinnen schrumpfte.

Patta nahm uns im Vorfeld die Last von den Schultern und schätzte die Lage aufgrund der vorherrschenden Situation realistisch ein. Trotzdem appellierte er in seiner Kabinenansprache an uns, uns nicht einfach unserem Schicksal zu ergeben, sondern mit allen Mitteln dagegenzuhalten und vor allen Dingen kämpferisch eine starke Leistung abzuliefern. Wir hatten diesmal die Chance, ganz befreit aufzuspielen, während die Mädels aus Brockhagen mit einem klaren Ziel in die Saison gestartet sind. Für die deshalb mit 3:3 Punkten nicht unbedingt ideal in die Saison gestartete Truppe von Trainer Yannick Hansel war ein Sieg gegen uns demnach nahezu Pflicht.

Eigentlich könnte man meinen, dass diese Ausgangslage einen gewissen Druck von uns genommen hätte, doch zunächst schien das Gegenteil der Fall zu sein. Brockhagen präsentierte sich hinten wie vorne von der ersten Sekunde an hellwach, konzentriert und bissig. Unsere Abwehr, in der wegen dem Fehlen von Pfanne und Icke unser etatmäßiger Innenblock ersetzt werden musste, wirkte in der Anfangsphase ungeordnet und agierte viel zu verhalten gegen individuell starke Brockhagenerinnen. Verhalten verlief auch unser Spiel im Angriff: keiner traute sich so recht durch Brockhagens kompakt stehende 6:0 Abwehr hindurch und wenn wir doch mal den Weg zum Tor fanden, machten wir es der starken Magali Werft im gegnerischen Tor mit schwachen Abschlüssen viel zu oft zu einfach. So brauchte Brockhagen gerade einmal 12 Minuten, um früh auf 7:1 davonzueilen. Eine wackelige Abwehr mit Torhütern dahinter, die an diesem Tag nicht wirklich was zu fassen bekamen, und harmlose Angriffe, die zu selten von Erfolg gekrönt waren, machten es Brockhagen leicht, ihre Führung über die Spielstände 11:3 (15.) und 17:7 (27.) bis zum 18:7-Halbzeitstand auf satte elf Tore zu erhöhen.

In der Halbzeitansprache appellierte Patta erneut an uns und unseren Kampfgeist. Weil auch von uns keiner Lust hatte, nochmal so eine Leistung wie in den ersten dreißig Minuten auf die Platte zu legen, schworen wir uns kurz vor Wiederanpfiff nochmal neu ein. Wie schon in der ersten Hälfte, hatten wir auch im zweiten Durchgang besonders mit den beiden Rückraumspielerinnen Kehde/Fischer große Probleme und bekamen diese nicht wirklich in den Griff. Trotzdem: aufgegeben hatten wir uns und das Spiel noch nicht und so kam es, dass wir - gestützt auf einer nun besser stehenden Abwehr und einer treffsicheren Denise vorne - innerhalb von knapp zehn Minuten von 25:14 (43.) auf 27:21 (52.) verkürzten. Leider kostete diese Aufholjagd unseren an diesem Tag kleinen Kader viel Kraft und in der Schlussphase machten sich trotz aller Bemühungen unsere geringen Wechselmöglichkeiten bemerkbar. Während Brockhagen also nach einem letzten Timeout das Tempo nochmal anziehen konnte und wieder davonzog, behielten wir wie schon zu Beginn meist das Nachsehen und mussten am Ende in eine aufgrund der zweiten Halbzeit am Ende doch zu deutlichen 35:22 Niederlage einwilligen.

Was bleibt? Die Erkenntnis, dass wir uns nach einer natürlich eher unterirdischen ersten Hälfte nicht beirren haben lassen und uns trotz der geringen Wechselmöglichkeiten - ab der 38. Minute blieb nach der roten Karte (nach 3x2 Min.) an Maren sogar nur noch eine Auswechselspielerin übrig - noch so herangekämpft haben. Unsere "klare Unterlegenheit" haben wir in der zweiten Hälfte mit unserem Kampfgeist zumindest phasenweise kompensieren bzw. wettmachen können und diese mit ‪17:15 am‬ Ende sogar ausgeglichen gestaltet. So haben wir unser vor dem Spiel festgelegtes Ziel, den haushohen Favoriten zu ärgern und es Brockhagen so schwer wie möglich zu machen, zumindest in einer Halbzeit erreicht.

Nun geht es auch für uns die dreiwöchige spielfreie Zeit. Mit unserer Punkteausbeute von 2:4 Punkten können wir natürlich nicht zufrieden sein, doch wir wissen auch, dass die für uns wichtigen Spiele erst noch auf uns warten. In der Pause haben unsere verletzten Spielerinnen hoffentlich genügend Zeit, sich zu regenerieren. Weiter geht es dann - in hoffentlich wieder voller Besetzung - ‪am Sonntag, den 03. November‬. Dann treffen wir zuhause auf die Mädels von Eintracht Oberlübbe - das nächste Derby steht also bevor...

Es spielten: Pousine (1.-19., 36.-60.), Beekhuis (20.-35.) - Schwier (9), Büsching (4), A. Mittmann (3/3), Renneberg (2), J. Mittmann (2), Buddensiek (1), Hart (1), Wäke

Quelle:
TuS 09 Möllbergen e. V.
Geschäftsstelle
Möllberger Heide 11
32457 Porta Westfalica
Telefon +49 5706 95900
Telefax +49 5706 95962