12.03.20 // 1. Damen

Vorbericht 1. Frauen | 16. Spieltag | HSV Minden-Nord 2

Den Aufwärtstrend bestätigen


Am kommenden Sonntag treten wir zum Rückspiel gegen die Zweitvetretung des HSV Minden-Nord an. Nach den Siegen gegen Steinhagen und Oberlübbe sowie dem Unentschieden gegen Brockhagen, wollen wir auch in Stemmer unseren Aufwärtstrend bestätigen und den 30:23-Erfolg aus dem Hinspiel möglichst wiederholen.‬

Die Oberliga-Reserve des HSV Minden-Nord rangiert derzeit mit einem Spiel mehr auf dem Konto als wir auf dem 7. Tabellenplatz. Mit ‪15:17‬ Punkten hat das von Olaf Wittemeier trainierte Team schon jetzt - vier Spieltage vor Saisonende - drei Zähler mehr auf dem Konto als nach Ablauf der Saison 18/19. Um den Klassenerhalt, den die HSV-Reserve in der letzten Saison erst zwei Spieltage vor Ende sicherte, muss man sich in Stemmer in dieser Spielzeit keine Sorgen machen, hat man sich doch im gesicherten Mittelfeld der Verbandsliga etabliert.

Die Mannschaft, die auch in dieser Saison von der hervorragenden Nachwuchsarbeit im Mädchenbereich des HSV profitiert, besteht zum Großteil aus Spielerinnen der A-Mädchen. Geführt werden diese von den älteren und erfahreneren Spielerinnen wie Katharina Adler, die mit 86/29 Toren auch zahlenmäßig als Führungsspielerin und Anführerin der HSV-Torschützenliste eine große Verantwortung übernimmt, sowie Beatrice Hartmann (56/6) und Karoline Schröder (33), die auch zum Kader der Oberliga-Mannschaft gehören. Aus der jungen Garde ist sicher Anna Büttner (78), der alleine im Rückspiel gegen den Tabellenführer aus Lahde 12 Treffer gelangen, als Gegenstoßspezialistin hervorzuheben.

Mit 449 Toren und damit durchschnittlich 28 Toren pro Partie stellt der HSV aktuell den besten Angriff der Liga. Die offensiv ausgerichtete Abwehr und das gute Tempospiel unseres kommenden Gegners ist geradezu prädestiniert dafür, viele, einfache Tore aus der ersten und zweiten Welle zu erzielen. Mit bisher 473 Gegentoren kassierte man nach Schlusslicht Versmold bisher aber auch die meisten Gegentreffer. Unser Ziel für Sonntag sollte es klar sein, den HSV-Express erst gar nicht in Fahrt kommen zu lassen, uns dementsprechend vorne möglichst wenig Fehler zu erlauben und unsere Chancen effektiv zu nutzen.

Das Hinspiel konnten wir damals am Ende mit 30:23 deutlich für uns entscheiden. Wer sich zurückerinnert, weiß aber auch, dass es zur Halbzeit nur ‪12:12‬ stand und wir es nach längerer Führung für den HSV erst Mitte der zweiten Halbzeit schafften, das Spiel zu unseren Gunsten zu drehen. Angesichts der Tatsache, dass Stemmer in heimischen Gefilden bislang erst zwei Spiele verloren hat, gehen wir also doppelt gewarnt in die Partie. Wir müssen uns auf einen kämpferisch und spielerisch starken Gegner einstellen, die sicherlich alles daran setzen werden, die gute Heimbilanz aufrechtzuerhalten. Doch auch wir sind heiß und freuen uns auf ein Derby mit viel Brisanz! Anpfiff ist ‪am Sonntag um 17 Uhr‬ in der Sporthalle in Stemmer. Diese Auswärtsfahrt ist wohl eine der kürzesten in dieser Saison, also setzt euch am Sonntag ins Auto und unterstützt uns!

‪Bis Sonntag!‬

Eure 1. Frauen

Quelle:
TuS 09 Möllbergen e. V.
Geschäftsstelle
Möllberger Heide 11
32457 Porta Westfalica
Telefon +49 5706 95900
Telefax +49 5706 95962