14.10.20 // 1. Damen

Spielbericht 2. Spieltag | 1. Frauen - TuS SW Wehe 17:16 (7:8)

Spannung bis zur letzten Minute


Zum zweiten Spieltag und ersten Heimspiel der Saison 20/21 begrüßten wir mit den Mädels aus Wehe einen der fünf Aufsteiger in unserer Arena. Wehe war eine Woche zuvor mit einem souveränen 24:16 Erfolg gegen Senne gut in die Saison gestartet. Patta stellte uns sowohl in der vorangegangenen Trainingswoche als auch in seiner Kabinenansprache wie immer ideal auf den Gegner ein. Angesichts des ersten Spiels vor heimischer Kulisse starteten wir natürlich entsprechend motiviert in die Partie.

Leider erwischten wir im Gegensatz zu letzter Woche keinen guten Start. Durch viele Pfiffe der Schiedsrichter in der Anfangsphase, wollte auf beiden Seiten kein richtiger Spielfluss entstehen. Damit kam Wehe allerdings deutlich besser zurecht als wir. Hinten stellten die Gäste eine sehr aggressive und kompakte Abwehr, an der wir uns ein ums andere Mal die Zähne ausbissen. Vorne war es vor allen Dingen Wehes Neele Bruhn, die dem Spiel ihren Stempel aufdrückte. So kam es, dass wir bereits in der 8. Minute mit 1:5 ins Hintertreffen gerieten und Patta sich früh zu seiner ersten Auszeit gezwungen sah. Bis wir richtig im Spiel angekommen waren und beim 7:7 wieder zu Wehe aufgeschlossen hatte, dauerte es allerdings geschlagene 16 Minuten. Durch ihren zu diesem Zeitpunkt bereits vierten sicher verwandelten 7m gelang es Bruhn und ihrer Mannschaft, beim Stand von 8:7 mit einer knappen, aber durchaus verdienten Führung in die Halbzeitpause zu gehen.

Mit den acht Gegentoren konnten wir bis dahin gut leben. Vielmehr lagen angesichts der mageren Ausbeute von nur sieben Treffern unsere Probleme diesmal im Angriff und speziell in unserer Chancenverwertung. Für den zweiten Durchgang nahmen wir uns deshalb vor, effektiver zu agieren.

Durch zwei Treffer von Särah und Maren, konnten wir in der 33. Minute beim 9:8 zum ersten Mal in Führung gehen. Vorne allerdings gingen wir immer noch viel zu fahrlässig mit unseren durchaus vorhandenen Torchancen um. Lea Hartlage im Gehäuse der Gäste entschärfte nicht nur vier 7m von uns, sondern auch zahlreiche Wurfchancen aus dem Spiel heraus. Auf der Gegenseite konnten wir im Verbund mit Katha im Tor, die uns mit ihren Paraden den Rücken freihielt, hinten unsere Schwächen im Angriff kompensieren. Kurz vor Ende der Partie ging Wehe beim 14:13 (52.) durch Nele Bredenkötter dennoch noch einmal in Führung. Durch ein Tor von Pfanne und zwei Treffer unserer an diesem Tag mit fünf Toren erfolgreichsten Werferin Hülse konnten wir knapp fünf Minuten vor dem Ende erstmals mit zwei Toren in Führung gehen. Zwar gelang Wehe nach einer Auszeit in der 57. Minute noch einmal der Anschlusstreffer zum 16:15, doch wir antworteten postwendend und Maren netzte mit ihrem Treffer zum 17:15 zur Vorentscheidung ein. Obwohl wir die letzten Minuten des Spiels in Unterzahl überstehen mussten, gewannen wir das Spiel am Ende denkbar knapp mit 17:16.

In einer Abwehrschlacht wie sie im Buche steht bewiesen wir am Ende wieder einmal Kampfgeist. Trotz mehrfacher Rückstände und einer, so ehrlich wollen wir sein, wirklich miserablen Chancenauswertung vorne haben wir uns nicht unterkriegen lassen und uns gegenseitig - ob von der Bank oder auf dem Feld - bis zum Ende aufgebaut und gepusht.

Nun sind wir erstmal froh, mit 4:0 Punkten erfolgreich in die Saison gestartet zu sein. Die anstehende Pause werden wir dafür nutzen, weiter an uns zu arbeiten. Am 31.10. geht es direkt mit dem nächsten Heimspiel weiter, wenn wir gegen die Mannschaft des VfL Sassenberg erneut auf einen Aufsteiger treffen. Dazu aber zu gegebener Zeit mehr.

Es spielten: Beekhuis (1.-60.), Pousine (bei einem 7m) - Hülsmeier (5/1), Büsching (4), Pfannenschmidt (2), Hart (2), Wäke (1), Epp (1), Schwier (1/1), A. Mittmann (1/1), Renneberg, Kelle, Domke (n.e.), Tegtmeyer (n.e.)

Quelle:
TuS 09 Möllbergen e. V.
Geschäftsstelle
Möllberger Heide 11
32457 Porta Westfalica
Telefon +49 5706 95900
Telefax +49 5706 95962