19.12.18 // 1. Damen

11. M-Spiel 1. Damen - TSG Altenhagen/Heepen 32:31 (16:16)

Als Spitzenreiter in die Winterpause


Am vergangenen Samstag stand mit dem 11. Spieltag gleichzeitig unser letztes Spiel der Hinrunde und im Jahr 2018 auf dem Programm. Zu Gast hatten wir die Mädels aus Altenhagen, die bereits am letzten Wochenende mit dem Sieg über Hörste auf sich aufmerksam gemacht hatten. Im Gegensatz zum letzten Spieltag konnten wir diesmal zum Glück wieder auf die Dienste von Denise und Lisa zählen, sodass wir angesichts des letzten Spiels in diesem Jahr doppelt motiviert und optimistisch in die Partie gingen!

Die erste Hälfte gestaltete sich zunächst ausgeglichen. In der ersten Viertelstunde konnte Altenhagen immer wieder mit 1-2 Toren vorlegen. Die Altenhagener Mannschaft spielte in dieser Phase vorne ihre Angriffe geduldig aus und konnte sich vor allen Dingen auf die Treffsicherheit von ihrer Rückraumschützin Lea Kestenus verlassen, die alleine im ersten Durchgang siebenmal traf und die wir trotz vorheriger Warnung von Patta nicht wirklich in den Griff bekamen. Zum Glück ging es Altenhagen in der Abwehr ähnlich mit Icke und Pfanne, die beide wieder einmal einen Sahnetag erwischten und zusammen auf neun Treffer schon im ersten Durchgang kamen. Mitte der ersten Hälfte konnten wir beim 9:8 endlich die erste Führung im Spiel erzielen. Leider waren wir selbst Schuld daran, dass wir uns in dieser Phase nicht deutlicher von unserem Gegner absetzten, weil wir vorne die ein oder andere Chance zu viel liegen ließen und wir auch in der Abwehr noch so unsere Probleme hatten. Dementsprechend ging es beim Stand von ‪16:16‬ mit einem bis dahin leistungsgerechten Unentschieden für beide Mannschaften in die Kabinen.

Uns war klar, dass in der zweiten Halbzeit eine klare Leistungssteigerung her musste, wenn wir gewinnen wollten. So stimmten wir uns kurz vor dem Wiederanpfiff nochmal auf die zweite Hälfte ein und tatsächlich erwischten wir diesmal einen sehr guten Start. Besonders in der Abwehr ging ein Ruck durch die Mannschaft: es wurde endlich richtig zugepackt und die Abstimmung zwischen Abwehr und Torhüter passte in dieser Phase nahezu perfekt. Bis etwa zur Mitte des zweiten Durchgangs ließen wir so gerade einmal vier Gegentore zu, während wir im Angriff variabler agierten und so Pfanne und Icke etwas entlasteten. In dieser Phase netzten besonders Nele und Leanne, die seit der Verletzung von Särah die ungewohnte Aufgabe als Kreisläuferin erledigt und trotz einer nicht abzustreitenden Antipathie mit dieser Position diesmal einen sehr guten Job machte. So stand es nach 45. Minuten verdientermaßen 29:21 für uns und alles sah danach aus, dass wir von nun an das Spiel im Griff hatten.

Allerdings wendete sich das Blatt binnen kürzester Zeit. Wahrscheinlich war es der deutlichen Führung geschuldet, dass wir plötzlich meinten, wieder einen Gang rausnehmen zu können. Durch einen 5:0-Lauf der Gäste stand es in der 51. Minute plötzlich nur noch 30:27, die Mädels aus Altenhagen waren also wieder gefährlich nah an uns herangekommen. Altenhagen schaffte es nach einer spannenden und hektischen Schlussphase in der letzten Spielminute beim Stand von 32:31 sogar noch auf ein Tor heranzukommen, aber im letzten Angriff war für die Gäste kein Durchkommen mehr. Leanne bekam mit dem Schlusspfiff noch eine rote Karte zugesprochen, die aber am Endstand und dem damit feststehenden Sieg nichts mehr änderten!

Ein hart umkämpfter Sieg, bei dem Altenhagen uns am Ende nochmal ganz schön ins Schwitzen gebracht hat. Nach dem Schlusspfiff war uns das aber zugegebenermaßen ziemlich egal, zu groß die Freude und die Erleichterung über die zwei Punkte und darüber, dass wir damit tatsächlich als Spitzenreiter in die Winterpause gehen! Wer hätte das vor der Saison schon gedacht? Wir sind stolz auf uns und hoffen natürlich, dass wir im neuen Jahr an unsere bisherige Leistung anknüpfen können. Im Ligabetrieb geht es allerdings erst ‪am 26.01.‬ mit einem Heimspiel gegen die Wildberrys aus Detmold weiter. Vorher treten wir aber schon ‪am 05.01.‬ in der Hauptrunde des Kreispokals an. Wir genießen gegen die Damen der HSG Espelkamp-Fabbenstedt (Bezirksliga), Verbandsligist TuS Eintracht Oberlübbe und den Kreispokalsieger 2018 HSG Euro (Oberliga) Heimrecht und freuen uns schon auf interessante Partien. Jetzt legen wir aber erstmal die Füße hoch und wünschen euch eine schöne Vorweihnachtszeit im Kreise eurer Liebsten!

Bis nächstes Jahr, munter bleiben!

Eure 1. Frauen

Es spielten: Pousine (1.-52.), Winkler (53.-60.) - Themann (8), Pfannenschmidt (7), Hart (5), Schwier (4), Renneberg (3), Mittmann (3/3), Millmann (2), Brückmann, Richter, Epp

Quelle:
TuS 09 Möllbergen e. V.
Geschäftsstelle
Möllberger Heide 11
32457 Porta Westfalica
Telefon +49 5706 95900
Telefax +49 5706 95962